Aktuelle Angebote

Angebote, Neuigkeiten und Rezepte finden Sie unter der Rubrik "Angebote"

Öffnungszeiten

Montag, Mittwoch und Freitag 10:00 - 12:00 und 15:00 - 18:00 Uhr Samstag: 10:00 - 13:00 Uhr

Geschichte des Weltladen

Während der Fastenzeit im Jahr 1987 trafen sich Jugendliche und junge Erwachsene unserer Gemeinde zu einer "Eine Welt Werkstatt" in unserem Pfarrsaal. Niemand konnte ahnen, dass dies der Anfang für eine 25 jährige Erfolgsgeschichte werden würde. Schon im September des gleichen Jahres wurde der Weltladen auf der Urdenbacher Dorfstrasse eröffnet. Unterstützt von Herrn Pastor Oehm hatte sich rasch eine Gruppe von Gleichgesinnten gefunden, die sich in einem gemeinnützigen Verein organisiert hatten. So wurde das Ladenlokal im Herzen von Urdenbach bezogen und schnell war ein Warenangebot von fair gehandelten Artikel organisiert. Anfänglich hatte der Verein die Absicht, das Projekt 6 Monate zu testen. Die Akzeptanz war jedoch so groß, dass aus der Testphase eine nicht mehr wegzudenkende Dauereinrichtung wurde.
Seit dieser Zeit bietet unser Laden Waren an, die überwiegend aus fairem Handel stammen. Hochwertiger Kaffee, Tee, Kakao, Wein, Schokolade sowie Kunstgewerbe sind nur einige Beispiele des nach wie vor reichhaltigen Angebots. Die rund 20 ehrenamtlichen Mitarbeiter versuchen ständig das Warenangebot zu verfeinern, um so aktuell zu bleiben. Vor 25 Jahren war der faire Handel ausschließlich auf kirchliche Projekte und Weltläden beschränkt, gestärkt durch die Initiativen vieler kirchlicher Gruppen. Heute ist der faire Handel in aller Munde, geradezu modern und jeder Supermarkt bietet mittlerweile fair gehandelte Artikel an. Dies zeigt umso mehr wie fortschrittlich die Anfänge des Urdenbacher Weltladens seinerzeit schon waren.
Nach wie vor wird das Team der ausschließlich ehrenamtlichen Helfer des Weltladens von der Idee motiviert, dass die Erzeuger von Waren eine angemessene, d.h. faire Entlohnung für Ihre Arbeit bekommen sollen. Diese Idee ist ganz im Sinne unserer christlichen Werte und soll ganz bewusst als praktisches Beispiel für die gegenseitige Anerkennung und Solidarität auf der Welt verstanden werden.