Caritas - diakonisches Handeln - Nächstenliebe

Das Selbstverständnis und die inhaltliche Orientierung.

„Amen, ich sag euch :
Was ihr für einen meiner geringsten Brüder getan habt, das habt ihr mir getan(...).
Was ihr für einen dieser Geringsten nicht getan habt, das habt ihr auch mir nicht getan"
(Mt 25,40,45)

Jesus stellt sich mit diesen Worten den Notleidenden in den verschiedensten Lebenssituationen gleich,
er betont unmissverständlich was christliches Handeln ausmacht, worin praktisch die Nachfolge Jesu besteht.
Der Leitgedanke, der über der Entwicklung pastorale Konzepte steht, wird hier konkret :

Christus berührbar machen !

Die Caritasarbeit hat sich daran ganz wesentlich zu orientieren.

Papst Benedikt der XVI hat in seiner wegweisenden Enzyklika „Deus caritas est" das so zum Ausdruck gebracht :

„Der Liebesdienst ist für die Kirche nicht eine Art Wohlfahrtsaktivität,
die man auch anderen überlassen könnte, sondern er gehört zu ihrem Wesen,
ist unverzichtbarer Wesensausdruck ihrer selbst."

 

Caritassammlung

Zwei Mal im Jahr werden den Gemeindemitgliedern Spendenbriefe von Ehrenamtlichen zugestellt.