Entstehung der Petrus-Novelle

Eigentlich sollte der Schwerpunkt der Petrus-Novelle auf einer musikalischen Darbietung liegen.

Zwei Jahrzehnte nach der Vertonung der Bergpredigt komponierte Chorleiter Andreas Riebartsch ein neues Chorprojekt. Doch im Vergleich zur Bergpredigt gab es einen gewaltigen Unterschied. Während die Texte der Bergpredigt nur vertont wurden, galt es hier Lieder und Texte in einer zusammenhängenden Geschichte verschmelzen zu lassen. Eine spannende Recherche aus Bibeltexten, Büchern und Abhandlungen sollte Petrus als Person neu beleuchten, seinen Glaubensweg mit all seinen Stärken und Schwächen aufzeigen und interpretieren. Gleichzeitig sollte auch eine chronologische Biographie des Apostelfürsten mit einfließen.  Es galt einfach, Petrus auf seinem Lebensweg zu begleiten.

Herausgekommen ist seine erzählte Lebensgeschichte, in der Petrus immer wieder zu Wort kommt und sich erklärt. In über 20 Songs werden die Stationen seines Glaubensweges  musikalisch interpretiert.  Die Petrus-Novelle entwickelte sich zum Projekt.