Die Eucharistie :

Die Feier der heiligen Messe, die Eucharistie, nennt das 2. Vatikanische Konzil „Quelle und Höhepunkt des ganzen christlichen Lebens“ (LG6). Jesus hat beim letzten Abendmahl den Aposteln Brot als seinen Leib und Wein als sein Blut gereicht. In jeder Eucharistiefeier werden durch die Worte Jesu, die der Priester spricht, Brot und Wein in den Leib und das Blut Jesu gewandelt. In der heiligen Kommunion empfangen die Gläubigen den Leib Jesu Christi und werden so als Glieder der Kirche, die auch der Leib Christi genannt wird, verbunden.
Die Kinder werden im 3. Schuljahr auf die heilige Beichte und die 1. heilige Kommunion vorbereitet. Die Feier der Erstkommunion findet in St. Cäcilia am 2. Sonntag nach Ostern und in Herz Jesu am 3. Sonntag nach Ostern statt.
Jeden Tag, vor allem am Sonntag können Sie mit uns die hl. Messe feiern. Das breite Spektrum von Gottesdienstzeiten- und Formen können Sie unseren aktuellen Mitteilungen entnehmen. Dazu gehören Familienmessen, monatliche Kleinkindergottesdienste, Festgottesdienste mit Chor- und Instrumentalmusik, Jugendmessen, Frauen- und Seniorenmessen, am 2. und 4. Freitag im Monat hl. Messen im außerordentlichen Ritus (alter lateinischer Ritus), jährlich eine Hubertusmesse mit Jagdbläsern und eine „Mess op Platt“ (Düsseldorfer Mundart).
Der Leib Christi wird in der Brotgestalt, den „Hostien“, im Tabernakel aufbewahrt, worauf das „Ewige Licht“, die rote Öllampe, hinweist. Immer wieder wird das eucharistische Brot den Gläubigen in der „Monstranz“, einem kostbaren Zeigegerät, zur Anbetung ausgesetzt und damit der Sakramentale Segen erteilt.